ambulanz
studierende
forschung
universitätskollegium
veranstaltungen
studien
über sfu
Sigmund Freud PrivatUniversität Wien

Pressemeldung vom Montag, 05.12.2011

------------------------------------------------------------------------------------------- >> Überblick Pressemitteilungen


Die Sigmund Freud Privatuniversität (SFU) kooperiert bei der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie mit der Wiener Gebietskrankenkasse

Wien (OTS) - Die Wiener Gebietskrankenkasse erweitert in Kooperation mit der Sigmund Freud Universität ihr Angebot für Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen. Im Gesundheitszentrum Andreasgasse, im 7. Wiener Gemeindebezirk, gibt es ab sofort kostenlose, individuelle Beratung und Behandlung für Betroffene.

Ein schwieriges Umfeld in der Familie, Druck in der Schule oder das generell zunehmende Tempo im Leben: "Kinder und Jugendliche kommen mit der Bewältigung des Alltags oft nicht mehr zu Rande. Die Wiener Gebietskrankenkasse und die renommierte Sigmund Freud Universität haben daher gemeinsam ein Angebot entwickelt, um zu helfen", sagt Ingrid Reischl, Obfrau der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK). "Ziel ist es, die jungen Menschen in allen Entwicklungs- und Lebensbereichen zu unterstützen sowie Eltern oder andere Bezugspersonen zu beraten und bei der Lösung der Probleme zu begleiten."

"Psychische Erkrankungen nehmen leider zu, auch bei Kindern und Jugendlichen", betont Gesundheitsminister Alois Stöger, "es ist wichtig, dass das Gesundheitssystem reagiert und ausreichende Angebote schafft. Mich freut es daher besonders, dass die Wiener Gebietskrankenkasse Psychotherapie für Kinder und Jugendliche auf höchstem Niveau anbietet."

Dazu wurde im Gesundheitszentrum (GZ) Andreasgasse der WGKK, im 7.
Wiener Gemeindebezirk, eine neue Einrichtung geschaffen. Das Besondere daran: Wissenschaft und Praxis gehen Hand in Hand. "Die sachgerechte Behandlung wird hier wissenschaftlich begleitet", bringt es der Rektor der Sigmund Freud Universität, Univ. Prof. Dr. Alfred Pritz, auf den Punkt. "Es geht um den kontinuierlichen Erfahrungsaustausch und darum, auf gesellschaftliche Veränderungen umfassend reagieren zu können." Denn eines ist für Professor Pritz, der die neue Einrichtung auch leitet, klar: "Der Trend geht weg von den körperlichen Erkrankungen hin zu seelischen Störungen." Und bei jungen Menschen ist Unterstützung besonders wichtig: "Kindern rechtzeitig zu helfen, heißt, ein ganzes Leben zu verändern."

Schnelle Hilfe bei hohem Qualitätsanspruch

Das Spektrum an psychischen Problemen ist breit. Es umfasst sozial unsicheres/auffälliges Verhalten, Pubertätskrise, Ängste und Depressionen ebenso wie Essstörungen, Süchte oder Trauerarbeit nach Verlusten.

Die Therapie basiert auf folgenden Eckpunkten

1. Erstgespräch und klinisch-psychologische Untersuchung:
Das Erstgespräch findet je nach Vereinbarung gemeinsam mit dem Kind oder nur mit der Bezugsperson statt. Danach erfolgt eine sorgfältige klinisch-psychologische Untersuchung.

2. Therapieplanung:
Auf Basis der Untersuchungsergebnisse wird ein Behandlungsplan erstellt und mit dem Kind und dem Erziehungsberechtigten besprochen.

3. Psychotherapie:
Je nach Bedarf werden Einzelpsychotherapie des Kindes mit begleitender Beratung der Bezugspersonen, Familienpsychotherapie, Gruppenpsychotherapie oder Psychotherapie der Eltern angeboten.

Insgesamt werden zehn Therapeutinnen und Therapeuten im GZ Andreasgasse tätig sein. Sie sind auf die Behandlung von Kindern spezialisiert und zum Großteil auch Lehrtherapeuten. Denn zusätzlich bietet die neue Einrichtung sieben angehenden Psychotherapeutinnen und -therapeuten einen Ausbildungsplatz. Die Spezialisten in spe sind in den Betrieb eingebunden und arbeiten unter Supervision der erfahrenen Fachleute. Professor Pritz: "Wir setzen hier sehr hohe Standards. Jede einzelne Therapieeinheit wird supervidiert."

Die neuen Angebote stehen allen Versicherten der WGKK kostenlos zur Verfügung. Im Vollbetrieb soll im GZ Andreasgasse rund 160 Kindern und Jugendlichen pro Jahr geholfen werden.
Und das könnte erst der Anfang sein. WGKK-Obfrau Ingrid Reischl: "Wir wissen, dass der Bedarf steigt. Mit der Kooperation zwischen WGKK und Sigmund Freud Universität wurde ein wichtiger Schritt gesetzt. Wir sind aber sicher noch nicht am Ende des Weges. Sollte diese Einrichtung Zuspruch finden, ist ein Ausbau nicht ausgeschlossen."

Rückfragehinweis:

Wiener Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Evelyn Holley-Spieß
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit


Wienerbergstraße 15-19
1100 Wien
Tel.: +43 1 601 22-2254
Fax.: +43 1 601 22-2135
E-Mail
www.wgkk.at



OTS Pressemitteilung (pdf)






Sigmund Freud
Privat Universität
Wien Paris


Schnirchgasse 9a
A - 1030 Wien

Tel: +43 (0)1 798 40 98
Fax: +43 (0)1 798 40 98 / 20
Email: office@sfu.ac.at


Kontakt
Lageplan
Online Formular