Institut für Sicherheitsforschung und Krisenmanagement

Die Etablierung einer Sicherheitswissenschaft kann maßgebend zur Weiterentwicklung und Professionalisierung des Sicherheitswesens beitragen.

Die gegenwärtige Präsenz des Themas Sicherheit in der Öffentlichkeit signalisiert, dass Anstrengungen im Hinblick auf die Erforschung sämtlicher Gegenstände, welche damit verbunden sind, sich als erforderlich und zielführend erwiesen haben.

Die Untersuchung jener Bereiche, welche sich mit Sicherheit befassen, war im sozialwissenschaftlichen Diskurs lange Zeit zu einem Schattendasein verurteilt. In den letzten beiden Jahrzehnten setzte eine verstärkte wissenschaftliche Beschäftigung zu diesem Themenbereich ein.

Nicht nur die Sicherheit der einzelnen Person, auch die Sicherheit der Gesellschaft, der Umwelt erfordern die wissenschaftliche Beschäftigung mit einem breiten Spektrum an Fragen, deren Beantwortung es ermöglicht, die gegenwärtigen Standards weiter zu verbessern bzw. zu erweitern.

Zahlreiche Wissenschaften beschäftigen sich mit der Thematik Sicherheit und können zu einer Entwicklung derselben maßgeblich beitragen. Das Institut für Sicherheitsforschung und Krisenmanagement hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur in diesen Bereichen Untersuchungen anzustellen, sondern mit möglichst vielen Organisationen, Institutionen und Wirtschaftskörpern zu kooperieren, um so zur Systematisierung, Vertiefung und methodischen Absicherung sicherheitsspezifischen Wissens einen wertvollen Beitrag zu leisten. Die Ergebnisse der Forschungsvorhaben, die so entstehen, sollen möglichst in einem großen Rahmen umsetzbar und implementierbar sein. Wir streben Resultate an, die praxisnah, zweckmäßig und für die Gesellschaft sowie in besonderem Maße für die Wirtschaft wie auch für Non-Profit-Organisationen nützlich sind.

Professionelle Instrumentarien der zivilen Sicherheit tragen zur friedlichen Koexistenz der Menschen eines sozialen Gebildes bei und ermöglichen so eine positive und gedeihliche Fortentwicklung der menschlichen Spezies und ihrer sozialen Ausformungen. Häufig wurde schon moniert, dass es zu wenig Bewegung auf dem Gebiet der Sicherheitsforschung gab. Das Institut für Sicherheitsforschung und Krisenmanagement bemüht sich, diesen Thematiken den gebührenden Platz im universitären Kontext zu geben.

Kontakt:
MMag. Dr. Ernst Vitek, M.Sc; CV
Institutsleiter Sicherheitsforschung
E-Mail: ernst.vitek@sfu.ac.at