MED | Christiane Eichenberg et al.: Selbstbehandlung und Selbstmedikation

Neue Publikation: Selbstbehandlung und Selbstmedikation!

Herausgeber: Christiane Eichenberg, Elmar Brähler, Hans-Wolfgang Hoefert

Inhalt

Viele Menschen nutzen bestimmte Formen der Selbstbehandlung, sei es bei körperlichen oder psychischen Erkrankungen oder auch zur Prävention und Rehabilitation. Insbesondere wird dabei auf nicht verschreibungspflichtige Medikamente zurückgegriffen. Die Beiträge des vorliegenden Bandes setzen sich aus verschiedenen Blickwinkeln und unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Befunde mit diesem Thema auseinander.

Zunächst gibt der Band in mehreren Kapiteln einen Überblick über den allgemeinen Medikamentengebrauch bei verschiedenen Patientengruppen. Anschließend wird auf die Selbstbehandlung und Selbstmedikation bei verschiedenen Indikationen wie z.B. Kopfschmerzen, Suchterkrankungen, Zwangs- und Essstörungen eingegangen. Weitere Kapitel diskutieren die Selbstbehandlung im Rahmen der sogenannten komplementär-alternativen Medizin sowie den Einsatz von kreativen Verfahren wie Musik-, Schreib-, Tanz- und Bibliotherapie. Abschließend werden Aktivitäten der Selbsthilfe wie die Nutzung von Ratgeberliteratur und Selbsthilfe­gruppen im realen und virtuellen Setting thematisiert.

Der Band bietet somit Informationen und Hilfestellungen für alle Personen, die in der Behandlung und Beratung von Patienten tätig sind, sowie für Menschen, die generell an ihrer Gesundheit interessiert sind.

In ihrem neuen Herausgeberwerk „Selbstbehandlung und Selbstmedikation“ gibt Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Christiane Eichenberg, Diplom-Psychologin und Leiterin des Instituts für Psychosomatik der Medizinischen Fakultät der Sigmund Freud Privatuniversität Wien, einen Überblick über die einzelnen Formen der Selbstbehandlung verschiedener Patientengruppen. Eingegangen wird u.a. auf Indikationen bei unterschiedlichen Erkrankungen wie z.B. Kopfschmerzen, Suchterkrankungen, Zwangs- und Essstörungen.

Des Weiteren wird die Selbstbehandlung im Rahmen der sogenannten komplementär-alternativen Medizin thematisiert, der Einsatz von kreativen Verfahren wie Musik-, Schreib-, Tanz- und Bibliotherapie, die Beziehung von Ratgeberliteratur und Aktivitäten im Rahmen von Selbsthilfegruppen als weitere Themenfelder der Selbstbehandlung werden beschrieben.

Die ideale Literatur für alle, die Patienten behandeln und betreuen und sich für den Erhalt der Gesundheit interessieren. Entstanden ist das Buch in Zusammenarbeit mit Elmar Brähler und Hans-Wolfgang Hoefert.
Auf dem Kongress des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin wurde zum Buch am 24.3.2017 in Berlin ein Symposium gegeben.

Kontakt:
Leiterin des Instituts für Psychosomatik der Medizinischen Fakultät der SFU:
Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Christiane Eichenberg
Psychologin und Psychoanalytikerin
Kontakt

Selbstbehandlung und Selbstmedikation
Herausgeber: Christiane Eichenberg, Elmar Brähler, Hans-Wolfgang Hoefert
Reihe: Organisation und Medizin – Band 19
ISBN: 9783801726881
1. Auflage 2017, 400 Seiten
https://www.hogrefe.de