Epidermolysis bullosa (EB), die Erkrankung der sogenannten „Schmetterlingskinder“, ist eine seltene genetische Erkrankung, welche die Haut so verletzbar macht „wie die Flügel eines Schmetterlings“ und die bisher noch nicht heilbar ist. Medizinische und klinische Forschung arbeiten intensiv daran, das Leben von Personen mit EB in Zukunft leichter zu machen. Doch was ist jetzt? Was kann den Umgang mit EB jetzt erleichtern? Hauptziel des Projekts ist die Untersuchung von belastenden Faktoren sowie hilfreichen Aspekten im Umgang mit EB. Im Rahmen dieses Projekts wird, aufbauend auf einer bereits abgeschlossenen qualitativen Studie, eine Online-Umfrage bei einer Stichprobe mit EB-Patient*innen und EB-Angehörigen im deutschen und englischen Sprachraum durchgeführt und in einer zweiten Phase mit qualitativen Interviews vertieft. Die Studie untersucht den Zusammenhang zwischen Gesundheitszustand, Lebensqualität, Belastungen und Ressourcen bei Betroffenen und Angehörigen von EB, u.a. soll ein Ressourcenmodell zur Interdependenz der unterschiedlichen Faktoren entwickelt werden. Parallel dazu werden mehrere im Englischen bereits etablierte Messinstrumente zur Lebensqualität bei EB ins Deutsche übersetzt und validiert.

Ihre Aufgaben
Sie sind in das Forschungsprojekt „Burdens and helpful aspects for achieving and maintaining quality of life with epidermolysis bullosa“ der SFU eingebunden und Sie planen eigenständig und strukturiert Forschungstätigkeiten.

Dies umfasst

  • die Planung und Durchführung von Datenerhebungen und -auswertungen
  • die Anleitung und Begleitung von engagierten Studierenden, welche im Rahmen des Projekts ihre MA-Arbeiten durchführen
  • die gemeinsame Konzeption und Ausarbeitung von Publikationen zu dem Thema
  • die gemeinsame Planung und Erstellung von Drittmittelanträgen für Folgeprojekte zu dem Thema

Ihr Profil

  • Sie besitzen ein abgeschlossenes Studium der Psychologie oder einer benachbarten Disziplin (u.a. Psychotherapiewissenschaft, Soziologie, Sozialwissenschaften, Medizin).
  • Sie können eine einschlägige Promotion vorweisen.
  • Sie verfügen über praktische und wissenschaftliche Erfahrungen im Tätigkeitsfeld der klinischen, gesundheitspsychologischen, psychosomatischen oder interdisziplinären Forschung.
  • Sie bringen methodische Expertise in Mixed Methods oder quantitativen Verfahren mit.
  • Sie können Ihre akademische Erfahrung mit wissenschaftlichen Publikationen belegen.
  • Sie verfügen über Erfahrung bei der Beantragung sowie der Umsetzung von Forschungsprojekten.
  • Sie arbeiten gerne im interdisziplinären Team mit Kolleg*innen und unter Einbindung von Studierenden.

Wünschenswert wäre zudem Folgendes:

  • Erfahrung in fortgeschrittenen statistischen Analysemethoden sowie Modellbildung
  • Erfahrung in der Planung und Durchführung einer Online-Studie
  • Erfahrung in der Planung und Durchführung von qualitativen Interviews
  • Erfahrung in der Verknüpfung quantitativer und qualitativer Daten (Mixed Methods)
  • Erfahrung in der Entwicklung und Validierung eines standardisierten klinischen Tests
  • Computerkenntnisse, inkl. Kompetenz im Umgang mit Software für statistische sowie für qualitative Analysen
  • Interesse an bzw. Vorkenntnisse in der computergestützten Analyse von Kommunikation
  • Organisatorische Fähigkeiten, hohe Motivation, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Initiative
  • die Motivation, einen Beitrag zur guten wissenschaftlichen Praxis zu leisten, und den eigenen Forschungszugang regelmäßig kritisch zu hinterfragen
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Wir wünschen uns eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d), der*die sich mit Enthusiasmus, Ideenreichtum, Organisationstalent und Engagement in die Studie einbringt. Im Gegenzug bieten wir ein hohes Maß an Gestaltungsmöglichkeiten.

Wir bieten

  • eine flexible und vielfältige Arbeitsumgebung,
  • eine herausfordernde Aufgabe mit entsprechender Verantwortung und Gestaltungsspielraum,
  • eine Möglichkeit zur Anwendung Ihrer Kompetenz in einem akademischen Umfeld.
  • Für die Stelle (20h/Woche) ist bei abgeschlossenem Doktorat ein Gehalt von brutto € 1.970 / Monat (14mal) vorgesehen.
  • Es besteht keine Verpflichtung zu Lehrtätigkeit. Bei Interesse ist jedoch eine Einbindung in die Lehre der Fakultät für Psychologie denkbar.

CoViD-19

  • Ein Teil Ihrer Arbeitszeit wird online stattfinden. Je nach Möglichkeit finden Projektbesprechungen in kleiner Besetzung in Präsenz statt.
  • Ein Arbeitsplatz an der Universität wird zur Verfügung gestellt, je nach aktuellen CoViD-19-Vorgaben wird auf Home-Office umgestellt. Bei Präsenz an der Universität werden CoViD-19 Sicherheitsmaßnahmen eingehalten.

Ihre Bewerbung
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (inkl. Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Publikationsliste, optional 1-2 inhaltlich passende eigene Publikationen). Diese senden Sie bitte in digitaler Form, zusammengefasst in einer pdf-Datei, bis spätestens 01.05.2021 an die Projektleiterin:

DDr. Gudrun Salamon – gudrun.salamon@sfu.ac.at

Sigmund Freud PrivatUniversität
Freudplatz 1
1020 Wien
psychologie.sfu.ac.at

Bei Rückfragen kontaktieren Sie gerne DDr. Gudrun Salamon.