Achtung: Die Buchpräsentation wird bis auf Weiteres verschoben! Ersatztermin wird noch bekanntgegeben.


Buchpräsentation: Die Finanzkrise 2008 im Unbewussten.
Über die Ökonomie des Seelenlebens in Zeiten der Krise

Buchvorstellung und Diskussion mit Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Alfred Pritz und MMag. Dr. Helga Klug

Montag, 16. März 2020, 19:00 Uhr, Sigmund Freud Privatuniversität Wien

Eintritt frei!
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter hklug@gmx.at

Büchertisch: Buchhandlung Brigitte Salanda
https://www.apunktbuch.at/

Die Autorin beschreibt in ihrem Buch Wünsche und Versprechen, die im Vorfeld der Finanzkrise 2008 viele Menschen in ihren Bann zogen. Sie analysiert jene Umgestaltungen in der Gesellschaft, die neoliberale wirtschaftliche Strömungen unterstützten und es letztlich ermöglichten, dass Banker zu Kultfiguren wurden, was durch eine Analyse von Dokumentar- und Spielfilmen illustriert wird. Das Interesse gilt der bewussten und unbewussten Verarbeitung der Krise.

Anhand der Analyse von Tiefeninterviews mit Wirtschaftstreibenden beschreibt die Autorin anhand spezifischer Fragestellungen und auf der Basis der Konzepte des individuellen und sozialen Unbewussten, wie dieses Ereignis individuell und gesellschaftlich verankert wurde:

_Welche Krisenmodelle herrschen vor?
_Welche Metaphern werden verwendet?
_Welche Affekte stehen im Vordergrund und wie werden sie reguliert?
_Welche Abwehrmechanismen können identifiziert werden?
_Welche Rolle spielen Kontrolle und Kontrollverlust?
_Wie werden die Zukunftsvorstellungen, das politische Engagement und die Demokratievorstellungen durch das Krisenereignis beeinflusst?
_Wie verhindern bestimmte Arbeitsverhältnisse, Organisationsstrukturen, Stellenbesetzungspraktiken und restriktive Kommunikationsstrategien in Institutionen, dass krisenverursachende Faktoren identifiziert werden können?

Die Arbeit zeigt anschaulich, wie produktiv und erhellend ein interdisziplinärer Ansatz zwischen Psychoanalyse und anderen Wissenschaften bei der Analyse von einschneidenden gesellschaftlichen Ereignissen sein kann.

Zur Autorin

MMag. Dr. Helga Klug ist als Psychoanalytikerin in eigener Praxis und als Lehranalytikerin, Supervisorin und Universitätslektorin an der Sigmund Freud Privatuniversität in Wien tätig. Neben ihrer psychotherapeutischen Arbeit richtet sich das Forschungsinteresse der Autorin auf das kulturkritische Potential der Psychoanalyse, auf deren Anwendung in Bereichen wie Literatur, Kunst, Wirtschaft und Politik.

Zum Buch

Der Inhalt

  • Fakten zur Finanzkrise 2008 und der ihr folgenden Wirtschaftskrise bezogen auf Wirtschafts- und soziale Daten
  • Metapsychologische Konzepte des Unbewussten
  • „The Missing Link“ zwischen Individuum und Gesellschaft – die Psychoanalyse als politische Wissenschaft
  • Die analytisch-sozialpsychologische Matrix der Finanzkrise 2008 und ihrer wirtschaftlichen Folgen
  • Manifestationen und Repräsentationen der Krise
  • Inhaltsanalyse von Tiefeninterviews mit Vertretern verschiedener Wirtschaftszweige

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Psychoanalyse, Sozialpsychologie, Soziologie, Ökonomie
  • Psychotherapeuten, Psychologen, Unternehmer und Unternehmensberater, Finanzdienstleister

Open Access-Publikation
zum Buch

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!