Forum Psychosomatik und E-Mental Health der SFU MED
Termine 2023

Onlinevorträge
Uhrzeit: jeweils von 18:00 – 19:30 Uhr
Teilnahmegebühr pro Vortrag: 53,00 €
Anmeldung möglich per E-Mail: weiterbildung@sfu.ac.at
Leitung: Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Christiane Eichenberg,
Diplom-Psychologin
und Psychotherapeutin (Psychoanalyse)


Kommende Veranstaltungen:

19. April 2023 (Online-Vortrag in Englisch/ online lecture in english)

Katherine Hertlein, Ph.D.
„New Topics and Trends in Family therapy“ 

Zur Anmeldung: https://wba.sfu.ac.at/anmeldung/1651228856046

Since the 1950s, family therapy has evolved from its basis as a philosophical construct to a well-organized, highly-regarded, and effective modality of healthcare. The purpose of this presentation is to review the current trends in family therapy research and practice. Attention will be paid to trends in service-delivery, populations, presenting problems, and treatment frameworks.


20. September 2023 (Online-Vortrag)

Univ.-Prof. Dr. Peter Zimmermann
„Trauma und moralische Konflikte bei Einsatzkräften – Psychotherapie an einer interdisziplinären Schnittstelle“

Zur Anmeldung: https://wba.sfu.ac.at/anmeldung/1667389246342

Einsatzkräfte sind im Rahmen ihrer Tätigkeit vielfältigen belastenden und traumatischen Situationen ausgesetzt. Eine psychotherapeutische Behandlung ist möglich, sollte aber auch moralische Aspekte der Verarbeitung berücksichtigen.


13. Dezember 2023 (Online-Vortrag)

Prof. Dr. Christian Eichenberg
„Virtual-Reality-Anwendungen in der Psychotherapie: Chancen und Grenzen“ 

Zur Anmeldung: https://wba.sfu.ac.at/anmeldung/1651228848886

Virtual Reality (VR) Anwendungen werden seit über 20 Jahren im Bereich psychotherapeutischer Einsatzmöglichkeiten erforscht. Während zunächst v.a. die Anwendung von VR-gestützten Expositionen bei Angststörungen im Vordergrund standen, wurden inzwischen Umgebungen für ein breites Spektrum an psychischen Störungen entwickelt.

 

Vergangene Vorträge

19. Jänner 2023 (Online-Vortrag)

Dipl.-Psych PP Urs Münch

„Corona-Pandemie – unser Umgang mit Tod, Sterben und Angehörigen im Sozial- und Gesundheitswesen aus psychologischer Sicht“  

Die Corona-Pandemie hat den gesellschaftlichen Umgang mit Tod, Sterben und Trauer wie durch ein Brennglas offen gelegt. Angst geleitet ging es nur um Sicherheit, ohne dass auf psychische Folgen geachtet wurde – obwohl es gute Empfehlungen gab. Was gilt es aus psychologisch-ethischer  Sicht daraus zu lernen, anders und besser zu machen?

 

Leiterin des Instituts für Psychosomatik an der SFU MED
Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Christiane Eichenberg
Psychologin und Psychoanalytikerin
eichenberg@sfu.ac.at
Web: Institut für Psychosomatik der Fakultät für Medizin

Pro-Dekan Forschung der SFU MED Wien
Univ.-Prof. Dr. med. Kurt Huber
kurt.huber@med.sfu.ac.at

Fakultät für Medizin der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien
Freudplatz 3
1020 Wien
Web: https://med.sfu.ac.at/de