Hate Speech und Deep Fakes – der Digital Service Act und seine Konsequenzen

Die Erkennung von Deep Fakes und Hate Speech wird eine der zukünftigen Herausforderungen sein. Technisch betrachtet muss zuerst ein Zuordnung zu einem Objektklasse (Labeling) passieren muss um unpassende Sprach- und Bildinhalte von gewollten Inhalten zu unterscheiden. Jene Data Scientists, welche die Kategorisierung vornehmen haben die Verantwortung in der Klassifizierung sorgsam umzugehen, da durch eine “Zuordnung zu offensive Speech” konkrete Inhalte nicht mehr angezeigt werden. Die Herausforderung liegt darin Sprache, die sehr vielfältig sein kann als solche richtig einzuordnen.

Wir wollen in der Veranstaltung diskutieren, welche Folgen der DSA für die Erkennung und das Monitoring von Hate Speech und Deep Fakes im Netz und auf online Plattformen haben? Wie sollen große Digital Content Provider mit offensiven Inhalten umgehen ohne einen Upload Filter zu implementieren oder eine Zensur einzuführen?

Wir freuen uns zu diesem spannungsgeladenen Thema über vier Experten, die uns die technischen als auch rechtlichen Aspekte dahinter erklären werden:

  • Dr. Alexander Baratsits ( Jurist und Content Plattform Betreiber, IST)
  • Dipl. math. Gabriele Bolek-Fügl (Gründerin Compliance2b, WAI Vorstand)
  • Mag. Ursula Illibauer (WKO – Juristin und Expertin zum Thema Datenschutz)
  • Univ.-Prof. (SFU) Dr. Konrad Lachmayer

Das Event wird von Univ.-Prof. Dr. Karin Bruckmüller seitens der SFU mitorganisiert und findet an der SFU unter Einhaltung der zum Zeitpunkt geltenden Covid-19 Richtlinien statt.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldungen finden Sie unter: https://techmeetslegal.at/event/dsa