Senat

Der Senat ist neben Rektorat und Universitätsrat oberstes Leitungsorgan der Universität.

Bei ihm liegen die wesentlichen Entscheidungskompetenzen für Studien- und Prüfungsangelegenheiten.
Die Funktionsperiode beträgt drei Jahre.

Der Senat hat folgende Aufgaben:

• Beschluss über Änderungen der Verfassung der Privatuniversität
• Stellungnahme zu dem vom Rektorat erstellten Entwurf des Entwicklungsplans
• Stellungnahme zu dem vom Rektorat beschlossenen Entwurf des Organisationsplans
• Bestellung von Mitgliedern des Universitätsrats
• Mitwirkung bei der Bestellung des Rektors oder der Rektorin
• Mitwirkung bei der Abberufung des Rektors oder der Rektorin
• Wahl zweier Vizerektoren oder Vizerektorinnen
• Mitwirkung bei der Abberufung der Vizerektoren oder Vizerektorinnen
• Erlass einer Habilitationsordnung zur Vorlage und Zustimmung des Rektorats
• Mitwirkung bei Habilitationsverfahren
• Mitwirkung bei Berufungsverfahren
• Erlass bzw. Änderung der Berufungsordnung zur Vorlage und Zustimmung des Rektorats
• Erlass und Änderung von Prüfungsordnungen
• Erlassung und Änderung der Curricula für ordentliche Studien und Lehrgänge
• Entscheidungen in zweiter Instanz in Studienangelegenheiten
• Einsetzung von Kollegialorganen mit und ohne Entscheidungsbefugnis
• Erlassung von Richtlinien für die Tätigkeit von Kollegialorganen
• Genehmigung der Durchführung von Beschlüssen der entscheidungsbefugten Kollegialorgane
• Stellungnahme an das Rektorat vor der Zuordnung von Personen zu den einzelnen Organisations-einheiten durch das Rektorat
• Einrichtung eines Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen